Hier der vorläufige Versuch einer formalen Beschreibung des Interlinearisierungsproblems.

Motivation

Um dem Gedanken hinter der auf den ersten Blick vermutlich ein wenig ulkig erscheinende Herangehensweise des hier vorgenommenen Beschreibungsversuchs ein wenig schneller auf die Schliche zu kommen dürfte sich - soweit nicht bereits vorgenommen - ein Blick auf den vorangegangenen Einleitungsabschnitt lohnen.

Die einzelnen Bearbeitungsschritte des in oben genanntem Abschnitt vorgeführten Beispiels befinden sich in folgender Skizze in einer für den vorgenommenen Beschreibungsversuch ein wenig suggestiveren Form aufbereitet wieder.

image-1.png

Beobachtung

Wie oben abgebildete Skizze nahezulegen versucht scheint sich jede interlineare Übersetzung eines Textes auch als spezielle Form eines gerichteten azyklischen Graphen auffassen zu lassen.

Interessanter Weise scheint diese Beobachtung nicht nur für die vollständige Interlinearversion des zu übersetzenden Textes zuzutreffen, sondern wie hier skizziert auch für den eingegebenen Text selbst.

image-2.png

Selbst jeder während eines Übersetzungsvorgangs erreichte Zwischenstand sollte sich selbst ebenfalls wieder als Graph auffassen lassen.

Hier beispielhaft ein möglicher Zwischenstand, der sich bei der Übersetzung des Beispieltextes ergeben könnte.

image-3.png

Zum selbst mitverfolgen hier eine mögliche Folge von Bearbeitungsschritten für die Textpassage aus dem Beispiel.

Idee

Mit oben gemachter Beobachtung scheint es möglich den Vorgang des Erstellens einer interlinearen Übersetzung als eine Folge von Transformationen zu beschreiben, die an einem zum jeweiligen Eingangstext korrespondierenden Graphen vorgenommen werden.

Noch genauer festzulegende Regeln würden bei einem solchen Beschreibungsversuch über "erlaubte", bzw. "nicht erlaubte" Transformationsschritte Auskunft geben.

Regelsuche

Auf der Suche nach solchen Transformationsvorschriften scheint ein trade-off zwischen Effizienz des eingesetzen Algorithmus und der Vielfältigkeit seiner Einsatzmöglichkeiten mehr oder minder unvermeidlich.

Zwei mögliche Strategien scheinen sich auf der Suche nach einer "Lösung" für das Regelformulierungsproblem anzubieten:

Der bisher vorgenommene Beschreibungsversuch folgt dabei erstgenannter Strategie und dürfte zur Zeit noch eine ganze Reihe für das Interlinearisierungsproblem vollkommen unsinnige Transformationen zulassen.

lugfrankfurt: Programmierworkshop/projekte/interlinearisator/beschreibung (zuletzt geändert am 2012-03-15 18:44:43 durch Bernd)